040 696 39 10 30 info@uptain.de

Kaufabbrecher in 3 Dimensionen – Analysiert und zurückgewonnen

03.11.18, Harald Neuner

Der Verlust durch Online-Kaufabbrüche liegt deutschlandweit zwischen 500 Millionen und einer Milliarde Euro. Mehr noch: Rund 70% der Besucher einer Webseite brechen den Warenkorb ohne Bestellung ab. Keiner Wunder also, dass dieses Thema die Gemüter im E-Commerce bewegt.    

 

Warenkorbabbrüchen auf der Spur

Warenkorbabbrecher lassen sich nicht mit einem einfachen eindimensionalen Blick analysieren. Um Kaufabbrecher doch noch zu überzeugen, die Produkte zu kaufen, muss nicht nur der genaue Abbruchgrund bekannt sein. Auch die Kundencharakteristika und der situative Faktor spielen eine große Rolle. Das richtige Verständnis für Kaufabbrecher benötigt einen mehrdimensionalen Blick, der alle Einflüsse auf den Warenkorbabbruch berücksichtigt.    

 

3 Dimensionen des Warenkorbabbruchs

 

Einstellung/Motive

Zu den Einstellungen bzw. Motiven gehören alle auf den ersten Blick offensichtlichen Gründe für den Kaufabbruch:

  • Fehlerhafte Seiten
  • Zu lange Lieferzeiten
  • Mangelndes Vertrauen
  • etc.

 

Kundencharakteristika

Die Kundencharakteristika beschreiben alles, was den einzelnen Kunden ausmacht. Dabei kann jedes Detail Einfluss auf den Kaufabbruch nehmen:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Online-Kauferfahrung
  • etc.

 

Situativer Faktor

Der situative Faktor kennzeichnet alle Einflüsse, die aus der Situation heraus entstehen und sich auf den Kaufabbruch auswirken:

  • Dauer der Session
  • Uhrzeit
  • Endgerät
  • etc.

 

Use Case: Max und Hildegard

Max und Hildegard sind völlig unterschiedliche Personae. Sie weisen verschiedene Kundencharakteristika auf und brechen den Kauf aus jeweils anderen Gründen ab.

Aus welchen Gründen brechen die beiden ihren Einkauf ab und wie können sie zurückgewonnen werden? Nur mit der Berücksichtigung der 3 Dimensionen können Kaufabbrecher wie Max und Hildegard verstanden werden. Erfahren Sie jetzt, wie die 3 Dimensionen bei der Analyse und Rückgewinnung von Kaufabbrechern helfen. Zum eBook.

 

Weitere interessante Posts:

Kommunikation im E-Commerce: Wann sie nervt und was dagegen hilft

Kaufabbruch im Online-Shop [Teil 1]: Darum kaufen die Kunden nicht bei Ihnen

Mensch und Maschine im E-Commerce: Mitstreiter statt Gegner