Wie gelingt es im Online-Shop den Traffic zu steigern?

traffic erhöhen
Autor: Haydar Yuece // 8min

Wenn Online-Shops keine Besucher verzeichnen, bedeutet das letztlich auch keinen Umsatz. Traffic ist daher überlebensnotwendig, um ein erfolgreiches Online-Business langfristig zu betreiben. Die Konkurrenz ist dabei groß: Nicht nur Online-Shops jeder Größe konkurrieren um den Besucherstrom. Globelplayer wie Amazon und Co. mischen ebenso mit und wollen die Aufmerksamkeit, den Klick und den Kauf des Kunden generieren. Als Shop-Betreiber steht daher immer die zentrale Frage im Raum: Wie bekomme ich mehr Besucher auf meine Webseite?

Erfahren Sie jetzt, wie Sie den Traffic in Ihrem Online-Shop nachhaltig steigern, um anschließend aus den Besuchern zahlende Kunden zu machen.

Welche Arten von Traffic kann man erhöhen?

Mit dem Traffic ist die Anzahl der Besucher eines Online-Shops oder einer Webseite gemeint. Beschäftigt man sich mit dem Thema Traffic und dessen Erhöhung, wird man früher oder später auf die unterschiedlichen Traffic-Arten stoßen. Damit sind die Quellen gemeint, von denen aus Besucher auf den Online-Shop gelangen.

 

Organischer Traffic

Beim organischen Traffic handelt es sich um Besucher, die über die Suchergebnisse der Suchmaschinen den Weg in den Shop finden. Die Platzierung und Indexierung sind kostenfrei. Der organische Traffic wird über SEO-Maßnahmen optimiert.

 

Paid Traffic (Bezahlter Traffic)

Hierbei handelt es sich um Werbung, die der Shop in den Suchmaschinen schaltet. Entspricht eine Suchanfrage den Inhalten und hinterlegten Keywords, wird die Anzeige ganz oben ausgespielt und soll damit an vorderster Front den Traffic erhöhen. Bekannt hierfür ist vor allem Google Ads, früher auch als Google AdWords bezeichnet.

 

Referral Traffic

Der Referral Traffic meint Besucher, die über den Link einer anderen Webseite oder generell eines anderen Mediums auf die Seite eines Online-Shops gelangen.

 

Direct Traffic (Direkter Traffic)

Alle Besucher, die direkt auf einer Webseite landen, werden dem direkten Traffic zugeordnet.

 

Social Traffic

Immer mehr User kommen aus den sozialen Netzwerken. Social Media bietet daher großes Potenzial, um den Traffic zu erhöhen.

 

Paid Social Traffic

Wie auch in den Suchmaschinen ist es ebenso bei Facebook, Instagram und Co. möglich, bezahlte Werbung zu schalten, um den Traffic auf der Seite zu steigern.

 

Newsletter Traffic

Wer regelmäßig Newsletter verschickt, gewinnt und erhöht im besten Fall Traffic aus der virtuellen Info-Post.

Traffic steigern oder Conversion optimieren? Wir beantworten diese Frage!

Warum ist es wichtig, kontinuierlich für mehr Besucher im Online-Shop zu sorgen?

Mit der Steigerung des Traffics im Online-Shop ergeben sich eine ganze Reihe von Vorteilen, die elementar sind. In erster Linie bietet eine höhere Besucherzahl die Chance, mehr zu verkaufen und damit den Umsatz und Gewinn zu erhöhen. Zeitgleich gewinnt man mit den Maßnahmen einen höheren Bekanntheitsgrad. Nicht zu vergessen ist das Potenzial der besseren Platzierung in den Suchergebnissen, da mit mehr Traffic eine bessere Clickrate einhergeht, was an Google starke Nutzersignale sendet.

Mit welchen Maßnahmen lässt sich der Traffic erhöhen?

Es gibt einige Maßnahmen, mit denen sich die Besucherzahl steigern lässt. Diese stellen wir nachfolgend vor.

1. Traffic mit SEO steigern

Die Suchmaschinenoptimierung hat sich in jeder erfolgreichen Online-Marketing-Strategie einen festen Platz gesichert. Die Maßnahmen rund um die beste Platzierung in den organischen Suchergebnissen ist und bleibt essenziell, um Traffic zu generieren. Nach wie vor gilt: Wer in der Top 10 gelistet wird, bekommt die meisten Klicks, denn der Großteil der User kommen nicht über Seite 1 hinaus. Bei SEO geht es darum, Keywords effizient zu nutzen und die Google-Rankingfaktoren bestmöglich zu erfüllen, sodass der Google-Algorithmus die Seite als relevant einstuft und entsprechend hoch listet.

Tipp: Google implementiert verstärkt Features in den Suchergebnissen. Gemeint sind damit Dienste wie das Rich Snippet, das Knowledge Panel oder die Direct Answers, die Fragen von Usern bereits innerhalb der Suchergebnisse beantworten und somit kein Klick mehr auf eine Seite nötig ist. Diese Suchanfragen werden als Zero Click Searches bezeichnet. Der Anteil liegt jetzt schon bei 50%. Um eine Platzierung in den Features zu erreichen oder generell weit oben in den SERPS zu landen, ist eine Optimierung des Contents wichtig, sodass dieser den Onpage- und Offpage-Kriterien von Google entspricht. Wichtig für die Google-Bots sind unter anderem:

 

  • strukturierte Daten (über das Portal Schema.org generierbar)
  • Mobilfreundlichkeit
  • hochwertiger Inhalt
  • schnelle Ladezeiten
  • FAQs einbinden

2. Traffic mit SEA steigern

Mit bezahlten Anzeigen lässt sich Traffic gezielt steigern. Das meiste Potenzial bietet hierfür Google Ads. Diese werden Usern in den Suchergebnissen anhand der relevanten Keywords ganz oben vorgeschlagen und in der Regel damit häufiger geklickt. Sie bieten eine gute Ergänzung zur Steigerung des Traffics mit der organischen Suchmaschinenoptimierung.

Tipp: Bis SEO-Maßnahmen Erfolge verzeichnen, kann es mitunter einige Monate dauern. Dieser ist dann jedoch langfristiger. Um den Traffic kurzfristig zu steigern, ist bezahlte Werbung hingegen eine ideale Möglichkeit. Keywords im Longtail-Bereich sind häufig günstiger und haben weniger Konkurrenz.

uptain ist 3-fach ausgezeichnetes Conversion Plugin

3. Traffic mit Linkbuilding steigern

Eine weitere Möglichkeit, die Besucherzahl einer Webseite zu erhöhen, bietet das Linkbuilding. Wird der Online-Shop in Gastbeiträgen oder Blogartikeln erwähnt, handelt es sich um eine wichtige Quelle, von der aus Traffic generiert wird. Der einfache Grund: Es handelt sich um User, die bereits ein starkes Interesse zeigen. Ansonsten hätten sie den Blogartikel kaum gelesen. Der Leser des Beitrags wird so auf den Online-Shop aufmerksam und kann direkt auf die Seite zugreifen. Wichtig ist, unbedingt auf die Seriosität der Seiten zu achten, die gleichzeitig eine hohe Reichweite mitbringen.

Ebenso wichtig ist das Setzen von Backlinks. Hierfür werden Links auf einer relevanten Seite selbst gesetzt. Backlinks signalisieren der Suchmaschine, dass es sich bei der verlinkten Seite um eine relevante und seriöse Seite handelt. Vorsicht: Die verlinkenden Seiten dürfen von Google in keinem Fall als unglaubwürdig durchgehen, da sonst eine Abstrafung mit Verlust an der Platzierung erfolgt. Wichtig ist daher:

 

  • Nach Links fragen, falls bereits eine Erwähnung in einem Artikel besteht
  • Die Seiten von Geschäftspartnern nutzen
  • Gezielt und überlegt Backlinks setzen
  • Weniger ist mehr und Qualität geht über Quantität
  • Backlinks auf Social Media Plattformen setzen

4. Traffic mit Social Media erhöhen

Nach wie vor sind die sozialen Netzwerke sehr beliebt und kaum mehr aus dem Alltag wegzudenken. Rund 4,2 Milliarden Menschen nutzen täglich soziale Netzwerke. Und die Zahlen steigen täglich. Die Kanäle lassen sich daher effizient für die Gewinnung von Traffic nutzen. Das gelingt beispielsweise mit dem Aufbau einer Unternehmensseite, einem Kanalaufbau bei YouTube oder dem Firmenprofil bei LinkedIn.

Tipp: Fast jedes Netzwerk bietet heute die Möglichkeit, bezahlte Werbung wie Facebook und Instagram Ads zu buchen. Diese bieten eine sinnvolle Ergänzung zu Google Ads.

Zunehmend erfreut sich zudem Social Shopping an Beliebtheit. Mit der Shopping-Funktion haben Betreiber von Online-Shops und Unternehmen die Chance, Produkte in den sozialen Netzwerken zu platzieren und somit Interessierte mit einem Klick auf die Webseite zu leiten. Eine attraktive und zukunftsweisende Option, den Traffic im Online-Shop zu steigern.

Gesteigerten Traffic richtig nutzen

Die richtigen Maßnahmen sind eingeleitet und der Traffic steigt. Jetzt geht es darum, den vorhandenen Traffic auch richtig zu nutzen, denn mehr Traffic bedeutet nicht automatisch mehr Verkäufe und mehr Umsatz. Genau an dieser Stelle greift die Conversion Optimierung im Online-Shop. Um Besucher in Kunden zu konvertieren, sollten sie vor allem eine positive Nutzererfahrung haben. Mit entsprechenden Optimierungen wandeln Sie Ihre Besucher schnell in zahlende Käufer um:

 

Fazit: Traffic steigern für jeden Online-Shop essentiell

Die Rechnung ist einfach: Gewinnt ein Online-Shop mehr Besucher, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass diese zu Kunden konvertieren. Den Traffic mit den richtigen Maßnahmen zu erhöhen gehört zu jeder effizienten Online-Marketing-Strategie dazu. Mindestens genauso wichtig ist jedoch die effiziente Nutzung des gestiegenen Traffics. Neben manuellen Maßnahmen hilft vor allem uptain mit der automatisierten Rückgewinnung von Kaufabbrechern.

  • Conversion Rate steigern im Online-Shop: So geht’s!

    Mehr Kunden, steigende Bestellungen und höhere Umsätze: Die Conversion Rate Optimierung hat einen riesigen Einfluss auf den Erfolg Ihres Online-Shops. Doch was hat es mit der Kennzahl auf sich? Wie nutzt man sie im E-Commerce? Und vor allem: Wie steigern Sie die Conversion Rate? Werfen Sie einen Blick in unseren Conversion Rate Leitfaden!

  • FEYDOM erzielt mit uptain 40 % Conversion Rate bei Abbrecher Mails

    Im Vergleich zu anderen Produkten ist der Traffic bei Anbietern von hochpreisigen Sofas eher gering. Die Besucher sollen daher optimal beim Kaufprozess begleitet und idealerweise zum Kauf bewegt werden. Das Ergebnis: 25 % Conversion Rate Steigerung seit Einführung von uptain, 40% Conversion Rate bei Abbrecher-Mails, 15% Conversion Rate bei Exit Intent Popups, Kundenrückgewinnung und weniger Kaufabbrüche, eindeutige Verbesserung der Kundengewinnungskosten.

  • Conversion Optimierung im Checkout: 10 Tipps

    Der Checkout spielt eine besondere Rolle: Er is der entscheidende Schritt des Kaufabschlusses und sollte daher wohl überlegt gestaltet sein. Diese letzte Hürde vor dem Kauf bauen Shop-Betreiber durch geeignete Optimierungsmaßnahmen ab. Mit diesen 10 Tipps optimieren Sie als Shop-Betreiber Ihren Checkout-Prozess, sodass Besucher leichter zu Kunden werden.

  • Conversion Rate steigern im Online-Shop: So geht’s!

    Mehr Kunden, steigende Bestellungen und höhere Umsätze: Die Conversion Rate Optimierung hat einen riesigen Einfluss auf den Erfolg Ihres Online-Shops. Doch was hat es mit der Kennzahl auf sich? Wie nutzt man sie im E-Commerce? Und vor allem: Wie steigern Sie die Conversion Rate? Werfen Sie einen Blick in unseren Conversion Rate Leitfaden!

    Zum Blogbeitrag
  • FEYDOM erzielt mit uptain 40 % Conversion Rate bei Abbrecher Mails

    Im Vergleich zu anderen Produkten ist der Traffic bei Anbietern von hochpreisigen Sofas eher gering. Die Besucher sollen daher optimal beim Kaufprozess begleitet und idealerweise zum Kauf bewegt werden. Das Ergebnis: 25 % Conversion Rate Steigerung seit Einführung von uptain, 40% Conversion Rate bei Abbrecher-Mails, 15% Conversion Rate bei Exit Intent Popups, Kundenrückgewinnung und weniger Kaufabbrüche, eindeutige Verbesserung der Kundengewinnungskosten.

    Zur Erfolgsgeschichte
  • Conversion Optimierung im Checkout: 10 Tipps

    Der Checkout spielt eine besondere Rolle: Er is der entscheidende Schritt des Kaufabschlusses und sollte daher wohl überlegt gestaltet sein. Diese letzte Hürde vor dem Kauf bauen Shop-Betreiber durch geeignete Optimierungsmaßnahmen ab. Mit diesen 10 Tipps optimieren Sie als Shop-Betreiber Ihren Checkout-Prozess, sodass Besucher leichter zu Kunden werden.

    Zum Blogbeitrag
  • uptain Software gegen Kaufabbrüche in Online Shops

    uptain auf einen Blick!

    Laden Sie sich unsere praktische Kurzinfo kostenlos herunter.

    Kostenlos herunterladen