Marketing im E-Commerce auf einen Blick

E-Commerce Marketing: Beste Strategien für Online Shops (2024)

In diesem E-Commerce Marketing Guide finden Sie unsere besten Strategien für Online-Shops und eine Übersicht unserer weiterführenden Artikel zu dem jeweiligen Thema: von der Traffic-Generierung über die Conversion Optimierung bis zur Kundenbindung. Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zum Wachstum.

Das Marketing für Online-Shops unterscheidet sich grundlegend von anderen Unternehmen. Das Ziel: Verkäufe generieren und idealerweise Bestandskunden gewinnen, die dem Unternehmen über einen längeren Zeitraum treu bleiben.

Was ist die Definition von E-Commerce?

E-Commerce ist der Verkauf und Kauf von Waren und Dienstleistungen über das Internet. Dabei kann es sich um physische Produkte handeln, wie z.B. Möbel oder um immaterielle Produkte wie gekaufte Filme innerhalb von Amazon Prime.

Andere Begriffe für E-Commerce sind beispielsweise Online-Shopping oder elektronischer Geschäftsverkehr.

E-Commerce gehört zu den wichtigsten Säulen der globalen Wirtschaft und wächst kontinuierlich. Es ist ein sich schnell entwickelndes Feld, in dem neue Technologien und Trends immer wieder die Art und Weise, wie Unternehmen und Verbraucher einkaufen, verändern.

Was bedeutet E-Commerce Marketing?

Der Begriff Marketing umfasst die Durchführung von jeglichen Maßnahmen, die Ihre Produkte und Dienstleistungen bewerben, damit sich ein Geschäft anbahnen kann. Dazu zählt beispielsweise das Verteilen von Flyern oder Prospekten für Angebote in einem Supermarkt.

E-Commerce Marketing bezieht sich folglich nur auf jene Maßnahmen, die Produkte und Dienstleistungen in Ihrem Online-Shop bewerben sollen.

Was sind die Vorteile von E-Commerce Marketing?

  • E-Commerce Marketing steigert den Traffic auf Ihrer Website
  • Mehr Umsatz durch Onsite und Offsite Remarketing Tools
  • Kosteneffizienter als traditionelle Marketingmethoden
  • Messbarkeit ermöglicht Optimierung und Planung
  • Personalisierung ermöglicht genauere Zielgruppenansprache für höhere Conversion Rates und eine stärkere Kundenbindung

E-Commerce Marketing Strategien für erfolgreiche Online-Shops

Es existieren sehr viele Tools im E-Commerce Marketing und ständig kommen neue Methoden und Trends dazu. Wir arbeiten mit vielen verschiedenen Online-Shops zusammen. Daher können wir auf einen großen Wissens- und Erfahrungspool zurückgreifen und Ihnen folgendes ans Herz legen: Konzentrieren Sie sich auf die Grundsäulen, um bereits vorhandenes Potenzial auszuschöpfen, d.h. den vorhandenen Traffic maximal gut zu verwerten. Der Gewinn sollte anteilig reinvestiert werden, um die Reichweite zu skalieren.

Wie groß ist das vorhandene Potenzial?

Das vorhandene Potenzial ist sehr groß. Statistiken zeigen, dass zirka 70% der Shop-Besucher, die schon etwas in den Warenkorb gelegt haben, diesen trotzdem abbrechen. Dieser hohe Wert ist historisch gesehen immer schon auf einem hohen Niveau gewesen. Aber diese erschreckend hohe Zahl war noch nicht alles: Denn durchschnittlich kaufen über 90% aller Website-Besucher gar nichts ein.

1. Reduzierung der Kaufabbrüche

Shop-Besucher befinden sich im Online-Shop, fügen Produkte dem Warenkorb hinzu – und brechen den Einkauf ab. Dieses Szenario ist nicht etwa selten, sondern geschieht bei ca. 70 % aller bereits gefüllten Warenkörbe. Grund genug, das Thema Kaufabbrüche im Online-Shop anzugehen! Zur Reduzierung der Kaufabbrüche gibt es verschiedene Tools. Die effektivsten Tools sind Exit-Intent Popups und Abbrecher-Mails.

Exit Intent Popups sind Dialogfenster, die dem Besucher beim Verlassen der Seite angezeigt werden. Sie sind personalisiert gestaltet und bieten einen Anreiz, wie z.B. einen Rabatt, um den Besucher im Online-Shop zu halten oder dazu zu animieren, den Warenkorb abzuschließen. Was sind Abbrecher-Mails? Diese Art der E-Mail ist eine Trigger-Mail, welche getriggert wird, sobald ein Kunde einen Warenkorb nicht abgeschlossen hat. Sie werden an die Personen gesendet, die in einem Online-Shop Produkte in ihren Warenkorb gelegt haben, aber die Seite vor Abschluss der Zahlung verlassen haben. Abbrecher-Mails sollen die Personen daran erinnern, dass sie Produkte im Warenkorb haben, und sie dazu bewegen, den Kauf abzuschließen.

Die Abbrecher-Mails von uptain sind personalisiert und enthalten genau den Inhalt, der den Besucher am wahrscheinlichsten zu einem Kauf bewegt. Das funktioniert, weil der Algorithmus von uptain das Nutzerverhalten des jeweiligen Nutzers vorher genau analysiert hat. Schauen Sie sich gerne unsere weiterführenden Beiträge an:

  • Warenkorbabbrecher und Kaufabbrüche im Online-Shop reduzieren

    Sie ärgern sich über die vielen Warenkorbabbrecher in Ihrem Online-Shop? Ca. 70% der gefüllten Warenkörbe werden verlassen. Es steckt hier also viel Potenzial. In diesem Leitfaden erfahren Sie alles, was es über Warenkorbabbrecher zu wissen gibt: Abbruchgründe erkennen, Warenkorbabbrüche reduzieren und Kunden zufriedenstellen.

    Zum Blogpost
  • Gesucht. Gefunden. Nicht gekauft.

    Die hohe Abbruchrate in vielen Online-Shops bedeutet verpasste Umsätze und in vielen Fällen sogar unzufriedene Kunden, die nicht wieder zurückkehren. Lassen Sie sich das Umsatzpotenzial nicht entgehen! In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie Schritt für Schritt die Kaufabbrüche im Online-Shop reduzieren.

    Jetzt herunterladen
  • Mobile Abbrüche: Warenkorbabbrüche auf Mobilgeräten verhindern

    Man hört es von allen Seiten: Smartphones verändern das Kaufverhalten im Online-Handel. Die wachsende Bedeutung des Mobile Commerce wirft auch einige Fragen hinsichtlich der Conversion Optimierung auf: Warum verlassen mobile User den Warenkorb, ohne die Bestellung zu tätigen? Wir analysieren das mobile Kaufverhalten und bieten Lösungen.

    Zum Blogpost
  • 2. Conversion Optimierung

    Die Conversion Optimierung (CRO) ist ständiger Begleiter jedes Online-Händlers. Schließlich soll der Traffic im Online-Shop optimal genutzt werden. Im Rahmen der Conversion Optimierung gibt es eine sehr breite Palette von Ansätzen und Methoden. Im E-Commerce spielt die Conversion Optimierung des Checkout-Prozesses eine sehr große Rolle. Weiterhin ist der Einsatz von Exit Intent Popups ein wesentlicher Faktor im E-Commerce, um mehr Besucher in Kunden zu verwandeln. Machen Sie nicht den Fehler und nutzen Sie statische Popups. Um sich zukünftig von der Konkurrenz zu unterscheiden und zu den erfolgreicheren Online-Shops zu zählen, muss neueste Technologie angewendet werden.

    Daten- und Algorithmus-basierte Exit Intent Popups sind eine Weiterentwicklung der klassischen Exit Intent Popups. Sie verwenden nicht nur die Mausbewegungen des Besuchers, um den Exit Intent zu erkennen, sondern auch andere Daten, wie z. B. die Zeit, die der Besucher auf der Website verbracht hat, die Seiten, die er besucht hat, die angesehenen Produkte und ggf. bereits vorhandene Kundendaten. Auf dieser Datengrundlage werden mit den Dialogfenstern (= Popups) möglichst präzise und hilfreiche Inhalte angezeigt, die für den einzelnen Besucher am wahrscheinlichsten zur Conversion führen.

    • Conversion Rate steigern im Online-Shop: So geht’s!

      Mehr Kunden, steigende Bestellungen und höhere Umsätze: Die Conversion Rate Optimierung hat einen riesigen Einfluss auf den Erfolg Ihres Online-Shops. Doch was hat es mit der Kennzahl auf sich? Wie nutzt man sie im E-Commerce? Und vor allem: Wie steigern Sie die Conversion Rate? Werfen Sie einen Blick in unseren Conversion Rate Leitfaden!

    • Exit Intent Popups: Mehr Conversions im Online-Shop

      Exit Intent Popups sind das Mittel der Wahl, wenn es um die Onsite Conversion Optimierung ohne Einschränkung der User Experience (UX) geht. Grund hierfür ist der nutzerfreundliche Mouse-Out-Trigger. Finden Sie heraus, wofür Sie Exit Intent Popups in Online-Shops nutzen können - sowohl auf dem Desktop als auch auf mobilen Endgeräten.

    • Conversion Optimierung im Checkout: 10 Tipps

      Der Checkout spielt eine besondere Rolle: Er is der entscheidende Schritt des Kaufabschlusses und sollte daher wohl überlegt gestaltet sein. Diese letzte Hürde vor dem Kauf bauen Shop-Betreiber durch geeignete Optimierungsmaßnahmen ab. Mit diesen 10 Tipps optimieren Sie als Shop-Betreiber Ihren Checkout-Prozess, sodass Besucher leichter zu Kunden werden.

  • Conversion Rate steigern im Online-Shop: So geht’s!

    Mehr Kunden, steigende Bestellungen und höhere Umsätze: Die Conversion Rate Optimierung hat einen riesigen Einfluss auf den Erfolg Ihres Online-Shops. Doch was hat es mit der Kennzahl auf sich? Wie nutzt man sie im E-Commerce? Und vor allem: Wie steigern Sie die Conversion Rate? Werfen Sie einen Blick in unseren Conversion Rate Leitfaden!

    Zum Blogpost
  • Exit Intent Popups: Mehr Conversions im Online-Shop

    Exit Intent Popups sind das Mittel der Wahl, wenn es um die Onsite Conversion Optimierung ohne Einschränkung der User Experience (UX) geht. Grund hierfür ist der nutzerfreundliche Mouse-Out-Trigger. Finden Sie heraus, wofür Sie Exit Intent Popups in Online-Shops nutzen können - sowohl auf dem Desktop als auch auf mobilen Endgeräten.

    Zum Blogpost
  • Conversion Optimierung im Checkout: 10 Tipps

    Der Checkout spielt eine besondere Rolle: Er is der entscheidende Schritt des Kaufabschlusses und sollte daher wohl überlegt gestaltet sein. Diese letzte Hürde vor dem Kauf bauen Shop-Betreiber durch geeignete Optimierungsmaßnahmen ab. Mit diesen 10 Tipps optimieren Sie als Shop-Betreiber Ihren Checkout-Prozess, sodass Besucher leichter zu Kunden werden.

    Zum Blogpost
  • 3. E-Mail Marketing

    Das E-Mail Marketing ist nach wie vor sehr beliebt und erlaubt Shop-Betreibern eine direkte Ansprache zu den Kunden. Es ist eine Marketing-Disziplin für sich und bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten. Der Einsatz von einer Trigger-Mail Software ist die perfekte Möglichkeit, das E-Mail Marketing zu veredeln. Durch das Tracking des Nutzerverhaltens lassen sich hochpräzise Trigger-Mails versenden, die abgebrochene Warenkörbe zurückgewinnen oder inaktive Kunden reaktivieren.

  • E-Mail Marketing Leitfaden: Grundlagen, Praxisbeispiele und Tipps

    E-Mail Marketing ist heute im E-Commerce unverzichtbar. In diesem Ratgeber erklären wir Ihnen alles zum Thema E-Mail Marketing und wie Sie erfolgreich starten können.

    Zum Blogpost
  • FEYDOM erzielt mit uptain 40 % Conversion Rate bei Abbrecher Mails

    Im Vergleich zu anderen Produkten ist der Traffic bei Anbietern von hochpreisigen Sofas eher gering. Die Besucher sollen daher optimal beim Kaufprozess begleitet und idealerweise zum Kauf bewegt werden. Das Ergebnis: 25 % Conversion Rate Steigerung seit Einführung von uptain, 40% Conversion Rate bei Abbrecher-Mails, 15% Conversion Rate bei Exit Intent Popups, Kundenrückgewinnung und weniger Kaufabbrüche.

    Zur Erfolgsgeschichte
  • 4. Newsletter Marketing

    Beim Newsletter Marketing handelt es sich um eine Teildisziplin des E-Mail Marketing. Für erfolgreiche Newsletter Kampagnen ist es jedoch erforderlich, sich eingehend mit den KPIs und Best Practices im Newsletter Marketing zu beschäftigen. Weiterhin ist es wichtig, die Newsletter-Liste aufzubauen, um kontinuierlich die Reichweite zu erhöhen. Eine gute Option hierfür sind beispielsweise Newsletter-Popups. Newsletter-Popups sind dezent eingeblendete Formulare am Bildschirmrand. Dank des uptain® ALGORITHMUS sind sie hoch individualisiert und werden dem Besucher im richtigen Moment angezeigt.

  • Wie Online-Shops erfolgreich Newsletter Abonnenten generieren

    Unbekannte Besucher in bekannte Newsletter Abonnenten und letztlich zahlende Kunden umwandeln: Die Gewinnung von qualitativen Newsletter Abonnenten zahlt sich für Online-Shops aus, denn Newsletter sind dafür geeignet, unentschlossene Besucher langfristig vom Online-Shop zu überzeugen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese wertvollen Abonnenten generieren.

    Zum Blogpost
  • Stop The Water erweitert die Community mit uptain

    Gesucht wird eine Möglichkeit, mehr User für ein Newsletter Abonnement zu bewegen, ohne sie in ihrem Einkaufserlebnis zu stören. Das Ergebnis: Bestandskundenaufbau, Erhöhung des Kundenwerts, Mehr qualitative Newsletter Abonnenten, Wichtige Insights über die Zielgruppe.

    Zur Erfolgsgeschichte
  • Newsletter Popups: Gekonnt Abonnenten gewinnen

    Newsletter sind für Unternehmen eine effektive und kostengünstige Möglichkeit, Zielgruppen direkt anzusprechen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Empfänger lassen sich einfach segmentieren, die Ansprache personalisieren und eine Kampagne problemlos skalieren. Erfahren Sie, wie erfolgreiche Newsletter Popups aussehen.

    Zum Blogpost
  • 5. User Experience

    Heute dreht sich alles um den Kunden und seine Eindrücke und Erlebnisse mit einem Unternehmen. Der Begriff User Experience (UX) fasst diesen ununterbrochenen Trend zusammen. Die Nutzererfahrung wirkt sich direkt auf den Erfolg eines Online-Shops aus. Eine gute UX sorgt dafür, dass Kunden sich auf der Website wohlfühlen und leicht finden, was sie suchen. Das kann dazu führen, dass sie länger auf der Website bleiben, mehr Produkte kaufen und auch gerne wiederkommen.

  • So meistern Sie die digitale Kundenkommunikation

    Die digitale Kundenkommunikation ist wichtiger Teil der User Experience und bietet großes Potenzial, die Kundenbedürfnisse zu befriedigen und den Kunden von der eigenen Marke zu überzeugen. Wir tragen 6 Ideen zusammen, mit denen Online-Shops ihre Kundenkommunikation verbessern und dadurch die Kunden an sich binden.

    Zum Blogpost
  • Mobile Commerce: 7 Tipps für den Erfolg

    Mobile Commerce wird immer wichtiger: Immer mehr Kunden nutzen mobile Endgeräte, um ihre Online-Einkäufe zu erledigen. Umso wichtiger ist es, den eigenen Online-Shop schnellstmöglich auch für den Mobile Commerce aufzurüsten. Mit unseren 7 Erfolgstipps verpassen Sie keine Umsätze bei mobilen Shop-Besuchern.

    Zum Blogpost
  • So steigert ein proaktiver Kundenservice die Kundenzufriedenheit

    Warten Sie nicht, bis Kunden mit Wünschen, Bedürfnissen und Fragen an Sie herantreten. Proaktiver Service befriedigt die potenziellen Kunden bereits im Vorfeld und schafft damit Überraschungsmomente, die die Zufriedenheit und Loyalität der Kunden steigert.

    Zum Blogpost
  • 6. Neukundengewinnung und Kundenbindung

    Ein langfristiger Geschäftserfolg hängt von zwei übergeordneten Faktoren zusammen: Neukundengewinnung und Kundenbindung. Neukundengewinnung ist wichtig, um das Geschäft zu skalieren und neue Kunden zu erreichen. Kundenbindung ist wichtig, um die Kundenbeziehungen zu stärken und die Kunden zu Wiederholungskäufen zu motivieren. Erreichen Sie diese Ziele mit den Instrumenten, die das Marketing bereithält.

  • Neukundengewinnung im E-Commerce: Strategien & Tipps

    Neukunden für den Online-Shop zu gewinnen ist ein essenzieller Bestandteil für den langfristigen Erfolg von Unternehmen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit E-Mail Marketing, SEO- bzw. SEA-Maßnahmen, einer einzigartigen User Experience und Social Media neue Kunden gewinnen können.

    Zum Blogpost
  • DeinDesign hebt die Neukundengewinnung um +15% an

    Gesucht wird eine performance-steigernde Lösung, die Kaufabbrecher doch noch vom Kauf überzeugt und Neukunden generiert. Das Ergebnis: +15% Gewinnung von Neukunden seit uptain, Langfristige Steigerung der Bestandskunden, Effektive Analysen durch Live Dashboard.

    Zur Erfolgsgeschichte
  • Kundenbindung im Online-Shop stärken: 5 Tipps

    Neukunden sind für jedes Unternehmen wichtig. Doch das größte Umsatzpotenzial schlummert für Online-Shops in der Kundenbindung, denn: Was bringen mir Neukunden, wenn ich sie auf lange Sicht nicht halten kann? Erfahren Sie jetzt, wie Sie einmal gewonnene Kunden gekonnt an Ihren Online-Shop binden und langfristig davon profitieren.

    Zum Blogpost
  • 7. Traffic-Generierung

    Obwohl auch Online-Shops mit Nischenprodukten und entsprechend wenig Besuchern durchaus erfolgreich sind, bedeutet mehr Traffic ein höheres Umsatzpotenzial. Verständlich also, dass viele Shop-Betreiber den Traffic steigern wollen. Die besten Optionen für mehr Traffic sind Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenwerbung oder Social Media Marketing.

  • Wie Sie im Online-Shop den Traffic steigern

    Wenn Online-Shops keine Besucher verzeichnen, bedeutet das letztlich auch keinen Umsatz. Traffic ist daher überlebensnotwendig, um ein erfolgreiches Online-Business langfristig zu betreiben. Als Shop-Betreiber steht daher immer die zentrale Frage im Raum: Wie bekomme ich mehr Besucher auf meine Webseite?

    Zum Blogpost
  • SEO im E-Commerce: So werden Sie sichtbar in den Suchergebnissen

    Durch die Steigerung der Sichtbarkeit steigt der Traffic und somit die Chance höherer Umsätze - ein Potenzial, das man sich in Zeiten großer Konkurrenz nicht entgehen lassen sollte. So starten Sie SEO für Ihren Online-Shop.

    Zum Blogpost
  • Traffic vs. Conversions: Wie fange ich an?

    Wer einen erfolgreichen Online-Shop betreibt, wandelt den vorhandenen Besucherstrom in Kunden um. Der naheliegende Schluss: Je höher der Traffic ist, desto besser für den Umsatz. Doch erst wenn die Conversion Rate stimmt, ist ein Online-Shop nachhaltig und langfristig erfolgreich. Wir zeigen, wann und wie die Optimierung der Conversion Rate erfolgen sollte.

    Zum Blogpost
  • Thema nicht gefunden? Schreiben Sie uns!